www.url.de

Ehrenamtskoordinatoren erhielten Zertifikat

Das Zertifikat der Freiwilligenmanager/in erhielten heute im Kardinal-Hengstbach-Haus zwei Ehrenamtliche von der Pfarrei St. Johann, Annette Winter und Andreas Lauenburger.

Pater Tobias, Petra Cruse und Hiltrud Weinforth nahmen am feierlichen Gottesdienst in der Kapelle des Hauses teil und gratulierten für die Pfarrei St. Johann.

Im Rahmen der berufs-/engagementbegleitenden Qualifizierung zum Ehrenamtskoordinatoren haben Frau Winter und Herr Lauenburger beide in der Zeit vom 17. Februar bis 9. September 2017 an dem Seminar teilgenommen.

Mit weiteren Personen aus anderen Pfarreien des Bistums Essen erhielten alle Teilnehmer in einem feierlichen Gottesdienst vom Domkapitular Monsignore Dr. Michael Dörnemann, Leiter des Dezernats Personal im Bistum Essen, das Zertifikat.

Zu den Seminarthemen gehörte die Einführung in das Strategische Freiwilligenmanagement; Ehrenamtskoordination: das neue Aufgabe- und Berufsfeld; Projekte mit Freiwilligen entwickeln und steuern; Führung und Anleitung von Ehrenamtlichen; Partizipation für Freiwillige ermöglichen; Kooperation zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen; Personalentwicklung für Ehrenamtliche und viele andere Themen mehr.

Durch diese Zusatzqualifikation wurde der Titel Freiwilligenmanager/In erworben.
Die Pfarrei St.Johann gratuliert herzlich und wünscht allen Teilnehmern eine immer gute Führung und eine gute Hand in den Gemeinden der Pfarrei St. Johann.

 

Foto: Gemeinde Herz-Jesu

Auf dem Foto v.lks. n. re.

Andreas Lauenburger, Hiltrud Weinforth, Annette Winter, Petra Cruse und Pater Tobias

 

 

 

 

 

 

Pater Tobias begleitet Reise nach Prag vom 03.-08. Mai 2018

Pater putzt Schuhe für Lautsprecheranlage

Unter dem Motto "Wir wollen das Wort Gottes hören" hat sich die Arbeitsgruppe "Fundraising" der Herz-Jesu Gemeinde in Neumühl das Ziel gesetzt, die anteiligen Kosten der neuen Lautsprecheranlage aufzubringen. 

Die alte Lautsprecheranlage ist über 30 Jahre alt und in die Jahre gekommen. Messungen sind bereits durchgeführt worden, so dass nun mehrere Angebote der Gemeinde vorliegen. "Wir verstehen kein Wort mehr von Predigt und den anderen Texten in der Herz-Jesu Kirche", so eine ältere Dame, die den Kirchenraum so schön findet und es schade sei, dass man kein Wort mehr versteht. Um die Finanzierung einer neuen Lautsprecheranlage zu unterstützen, hat der Arbeitskreis gebeten, dass Pater Tobias wieder für das Verstehen des Wortes Gottes den Bürger am Hohenzollerplatz die Schuhe putzt, natürlich mit der Bitte um eine Spende für den Kirchbauverein Herz-Jesu e.V., Bank im Bistum Essen eG, IBAN DE26 3606 0295 0010 0660 34, BIC GENODED1BBE.  Auf Wunsch werden Spendenbescheinigungen ausgestellt.

Pressemitteilung Kindergarten Herz-Jesu feiert St. Martin

Mit ihrem Pater Tobias feierte der katholische Kindergarten Herz-Jesu von Neumühl, einen schönen St. Martins-Gottesdienst in der Herz-Jesu Kirche. Viele Martinslieder wurden von den Kindern im Kindergottesdienst gesungen. Pater Tobias befragte die Kinder nach der Lebensgeschichte des heiligen Martin. Die Kinder wussten begeistert vom heiligen Martin zu erzählen. Bei dem nachfolgenden kurzen Theaterstück spielte ein Kind den armen Bettler und ein Kind den heiligen Martin. Anschließend gab es einen Lichtertanz. Bei den bekannten Martinsliedern wurden von den Kids immer ihre schönen Laternen in die Luft gehalten, so dass man die selbst gebastelten Laternen immer gut sehen konnte. "Es ist so schön hier in dieser Kirche, es macht richtig Spaß", so die kleine Mia. Zum Abschluss ging die Leiterin des Kindergartens Hildegard Jellißen mit allen Kindern mehrmals durch die Kirche. Allen voran der Hl. Martin und der Bettler.

Pressemitteilung Cellistin spielt im Hochamt

Anja Schröder (Cellistin) und Melanie Geldsetzer (Flügel) spielen am kommenden Sonntag, den 13. November um 11.00 Uhr im Hochamt der Herz-Jesu Kirche in Duisburg-Neumühl.

Anbei der Lebenslauf von Anja Schröder.

Pressemitteilung Hubertusmesse im Schmidthorster DOM

Pater Tobias, Pastor an der Herz-Jesu Kirche, lädt herzlich zur Hubertusmesse und zum Patronatsfest des Bürgerschützenvereins Hamborn-Neumühl 1926, am Samstag, den 5. November um 18.15 Uhr in die Herz-Jesu Kirche in Duisburg-Neumühl ein. Musikalisch wird der Festgottesdienst von den Jagdhornbläserkorps Wesel/Hamminkeln gestaltet. Das Jagdhornbläserkorps pflegt seit mehr als 40 Jahren mit den Jagdhornblasen das jagdliche Brauchtum in der Kreisjägerschaft Wesel e.V. für die Hegeringe Wesel und Hamminkeln.

Zur Hubertusmesse:Es ist inzwischen ein alter Brauch, dass um den Hubertustag im November Jäger und Naturfreunde in die Kirche ziehen, um die Hubertusmesse zu feiern. Die Hubertusmesse ist seit dem Mittelalter in Frankreich bekannt. Am 3. November, dem Hubertustag, wurden die Kirchen mit dem Grün des Waldes geschmückt und die Jäger kamen mit Jagdgerät und mit ihren Jagdhunden zum Gottesdienst. Die Hörner, sonst Signal-Instrument, wurden zum Lobe Gottes eingesetzt.

Lassen Sie sich von der wunderbare Akustik im Schmidthorster DOM verzaubern, zu dem Pater Tobias und der Bürgerschützenverein Hamborn-Neumühl herzlich einlädt.

 

Mit freundlichen Grüßen

Gemeinde Herz-Jesu

 

 

Pressemitteilung Erntedankgottesdienst mit KiTa Herz-Jesu

Pater Tobias feierte mit den Kindern der KiTa Herz-Jesu einen schönen Erntedankgottesdienst in der Herz-Jesu Kirche in Neumühl. Die Kinder brachten einen Bollerwagen mit vielen Nahrungsmitteln mit, die die Kinder dann einzeln vor dem Altar legten. Dazu trugen die Kinder einzelne Texte vor und dankten Gott für die vielen guten Gaben.

Fotos: Herz-Jesu

 

Mit freundlichen Grüßen

Gemeinde Herz-Jesu

 

 

Pressemitteilung Herz-Jesu Gemeinde pilgert nach Santiago de Compostela Ein Reisebericht

Von der Küstenstadt Bilbao führte die Busfahrt durch die bizarre Berglandschaft Nordspaniens. Ankunft in Pamplona, der schönen Hauptstadt der Provinz Navarra am Fuße der Pyrenäen. Besichtigung von Pamplona und der Ibañetapass.

Die Altstadt Pamplonas war der würdige Anfang der Reise. Morgenspaziergang zur gotischen Kathedrale, über den Stadtplatz, auf dem schon Ernest Hemingway gerne weilte, zum Rathaus. Um 11.30 Uhr Feier der hl. Messe in einer Kapelle der Kathedrale mit dem Reisebegleiter Pater Tobias. Nachmittags ging es hinauf zum Pass von Ibañeta, über den die Pilger Spanien erreichen. Von dort Wanderung hinab nach Roncesvalles mit seiner Stiftskirche. Weiter ging die Wanderung bis zum schönen Straßendorf Burguete. Am Vormittag des nächsten Tages stand die Besichtigung der sagenumwobenen Grabeskirche von Eunate und der bekannten Pilgerbrücke von Puente la Reina an. Anschließend Besuch von Nájera, der kleinen Königsstadt unter den Felsen. Spaziergang durch die Gassen von Santo Domingo de la Calzada, wo sich das „Hühnerwunder" ereignete. Wanderung von San Juan de Ortega nach Agés. Weiterfahrt nach Burgos. Am nächsten Tag fand um 09.30 Uhr die Feier der Sonntagsmesse in einer Kapelle der Kathedrale mit Pater Tobias statt, der immer wieder zwischendurch mit Impulsen die Pilger zum Nachdenken brachte. Im Anschluss Spaziergang zusammen mit einer örtlichen Führerin vorbei an den Kunstschätzen von Burgos, Höhepunkt war die prunkvolle Kathedrale. Am Nachmittag stand die Wanderung nach Hontanas durch die Stille der Meseta statt. In Frómista Besuch der Kirche San Martin, einer Perle der romanischen Baukunst.
Am darauffolgenden Vormittag Besuch der Kathedrale von León mit ihren farbigen Rosettenfenstern. Besichtigung der romanischen Fresken von San Isidoro. Fahrt nach Astorga mit seinem Gaudípalast und weiter zum Bergdorf Foncebadón. Von hier aus wanderte die Pilgergruppe zum Cruz de Ferro, wo die sie einen Stein ablegten. Weiterfahrt nach Caca-belos. Am nächsten Tag fuhr der Bus zum galicischen Grenzpass mit dem keltisch geprägten Dorf O'Cebreiro, wo Legenden den heiligen Gral vermuteten. Durch die grünen Berge Galiciens führte der Weg nach Portomarín mit seiner Wehrkirche und weiter nach Melide. Auf einer Wanderung durch duftende Eukalyptuswälder ging es nach Boente. Kurz vor Santiago Ankunft am Monte del Gozo, dem Berg der Freude, auf dem man zum ersten Mal Santiago erkannte spazierten die 23 Pilger vom Eingang der Altstadt zur Kathedrale mit dem Grab des hl. Jakobus. Um 08.00 Uhr fand dann am nächsten Beginn eine Führung durch die aus Granit erbaute Altstadt Santiagos. Im Mittelpunkt stand die Kathedrale mit ihrer imposanten barocken Fassade und dem wunderbaren romanischen Eingangsportal. Höhepunkt für alle Pilger war die Teilnahme an der Pilgermesse. Am vorletzten Tag fuhr der Bus vorbei an kleinen Fjorden, idyllischen Fischerorten und dem längsten historischen Kornspeicher Galiciens und dann ging es in Richtung Kap Finisterre weiter. Spaziergang entlang der Küste bis zum "Ende der Welt". Der ruhige friedvolle Blick auf das weite Meer ließ begreifen, dass die Pilgerreise auf dem Jakobsweg nun ein Ende gefunden hat. Rückkehr nach Santiago und Heimfahrt nach Düsseldorf. 

Festliches Adventkonzert mit Gunther Emmerlich

Pressemitteilung Bariton Finke singt bei Schützenmesse

Am kommenden Sonntag, den 14. August singt um 11 Uhr im Hochamt der Bariton Gregor Finke zum 90. Schützenjubiläum des Bürgerschützenvereins Hamborn-Neumühl 1926.

Pater Tobias, Präses des Schützenvereins in Neumühl, wird den Festgottesdienst mit der Gemeinde Herz-Jesu und dem Schützenverein feiern.

 

 

 

Pressemitteilung Kräuterweihe und Marienverehrung in Herz-Jesu

Am Montag, den 15. August findet um 18.15 Uhr in der Herz-Jesu Kirche in Neumühl die Kräutersegnung statt. Seit etwa dem 10. Jahrhundert wird die Kräuterweihe an Mariä Himmelfahrt gefeiert. Vielen Menschen war die Heilkraft bestimmter Kräuter bekannt. Diese wurden gesammelt und getrocknet, um dann zu Tee oder anderen Essenzen mit heilender Wirkung verarbeitet zu werden. Die Kräuter wurden als Geschenk und Gabe Gottes erachtet. 

Dass die Kräuterweihe auf den Marienfeiertag am 15. August gelegt wurde, hat wohl mit der Reife der Kräuter und des Getreides genau zu dieser Zeit zu tun, aber auch, dass Maria schon in altchristlichen Gebeten als "Blume des Feldes und Lilie der Täler" bezeichnet wird. Eine Legende, die Maria und die Kräuter verbindet, besagt, dass "wundersamer Kräuterduft" das Grab Mariens erfüllt haben soll. In der Herz-Jesu-Gemeinde wird dieser alte Brauch von Pater Tobias jedes Jahr in einem Festgottesdienst gefeiert. Die Frauen der kfd werden am kommenden Montag um 14 Uhr die frischen Kräutersträußchen binden, die dann an Maria Himmelfahrt im Gottesdienst um 18.15 Uhr gesegnet und an die Gottesdienstbesucher, die damit die Gräber ihrer lieben Verstorbenen schmücken, ausgegeben. Auch können die Sträußchen mit nach Hause in die Wohnung genommen werden.

 

 

Pressemitteilung Sommermesse 2016 „kfd – das Netz, das trägt“

Trotz des unbeständigen Wetters folgten am Montag, dem 01.08. mehr als 60 Frauen der Einladung zur Sommermesse der kfd.

Die ausgewählten Texte und Lieder ließen das „Wir-Gefühl“ der kfd Gemeinschaft greifbar werden. Jedoch nicht nur die Worte, sondern auch vor allem auch der Aktionsbeitrag unter Einsatz eines echten Netzes in Verbindung mit „Gedanken zum Netz“ rundete diesen ganz besonderen Gottesdienst ab. In das Netz, Sinnbild für das Netz der Beziehungen, das Frauen in der kfd unserer Gemeinde geknüpft haben, wurden Sterne mit unterschiedlichen Zahlen geknüpft. Ein großer Stern mit der Zahl 143. So viele Frauen haben sich in der kfd Herz-Jesu zusammengeschlossen. Dann die Ziffern 2014 = 9, 2015 = 5, 2016 = 11 - so viele Frauen sind in den jeweiligen Jahren neu aufgenommen worden. Wie die steigenden Mitgliederzahlen zeigen, sind wir eine lebendige Gemeinschaft, die wächst und in der Beziehungen geknüpft und gepflegt werden, so dass wir dankbar feststellen können: „Wir halten und werden gehalten“.

Danken möchten wir vor allem Pater Tobias für die geistliche Begleitung der Sommermesse und dem Reno-Team für das Aufstellen des Zeltes und der Sitzgelegenheiten. Gut beschirmt konnten wir zum Abschluss so noch gemütlich bei einem Imbiss beisammen sitzen.

Herzlichen Dank auch an Annabell Morowke, die im Rahmen ihrer Firmvorbereitung bei der Zusammenstellung des Buffets eine echte Hilfe war. Durch die Teilnahme an der Sommermesse bekam Annabell einen Eindruck von der Arbeit, aber auch vom Zusammenhalt der kfd Herz-Jesu. Wir wünschen Annabell, die durch ihre offene, freundliche Art schnell Zugang zur Gruppe gefunden hat, auf dem Weg zu Ihrer Firmung Gottes Segen.

Text: kfd Barbara Schönemann

Foto Gemeinde Herz-Jesu

Pressemitteilung Verabschiedung von Michelle Gnoth

Unsere langjährige Messdienerin und Obermessdienerin Michelle Gnoth wurde von Pater Tobias im Familiengottesdienst feierlich verabschiedet. Als Dankeschön erhielt sie, weil sie wirklich jeden Sonntag seit vielen Jahren in der 9.30 Uhr Familienmesse gedient hat, die Medaille mit dem Abbild vom Heiligen Norbert und eine Kerze mit dem Abdruck des Schmidthorster Domes, der Herz-Jesu Kirche zur Erinnerung. Pater Tobias bedankte sich herzlich bei Michelle für diesen wichtigen Dienst in der Gemeinde Herz-Jesu in Neumühl.

Pressemitteilung Gemeindefest in Herz-Jesu

Der Gemeinderat von Herz-Jesu und Pater Tobias hatten zum Gemeindefest bei schönem Wetter eingeladen. Neben Berliner, Reibekuchen, Würstchen, Grillfleisch, chinesische Nudeln und leckerem Fisch, gab es auch selbstgemachten Kuchen. Der Bierwagen und der Weinstand sorgten an diesem Wochenende für entsprechende innere Kühlung und für guten Umsatz. Eine Tombola mit super Preisen stand neben vielen anderen Ständen auf dem Agnesheimplatz neben der Herz-Jesu Kirche, dem Schmidthorster DOM, das Wahrzeichen von Neumühl. Das Gemeindefest wurde von vielen ehrenamtlichen Helfer- und Helferinnen, die am roten T-Shirt mit dem Dom und entsprechenden Namen versehen waren, organisiert und durchgeführt. Viele Gäste waren bereits am Samstagnachmittag gekommen, um mit der Gemeinde zu feiern. Nach einem kleinen Schauer Regen am Sonntagmorgen und einem feierlichen Familiengottesdienst ging es am Sonntagmittag dann in die zweite Runde des Festes, das genauso erfolgreich war, wie am Vortag. Zahlreiche selbstgemachte Kuchen und Torten waren schnell verzehrt. Der Kinderchor brachte ein kleines Konzert und der DJ heizte das Publikum auf dem Agnesheim tüchtig ein. Es war insgesamt eine schöne Feier mit vielen Menschen aus nah und fern.

Pressemitteilung Osterspeisensegnung in Herz-Jesu

Am Karsamstag fand die Osterspeisensegnung in der Herz-Jesu Kirche in Duisburg-Neumühl statt. Die Gläubigen, die mit vielen Kindern gekommen waren, brachten ihre selbstgemachten Osternester mit. Die Nester waren gefüllt mit dem Osterlamm, Eier, Brot, Kräuter, Salz u.v.a. m. Pater Tobias segnete in einem Wortgottesdienst alle Speisen.

Pressemitteilung Kindergottesdienste in Herz-Jesu

In der Herz-Jesu Gemeinde in Neumühl lädt Pater Tobias alle Kinder und Familien seiner Gemeinde zur Osternachtfeier am Samstag, den 26. März um 18.15 Uhr herzlich ein. 

Die Osternachtliturgie wird kindgerecht gestaltet. Vor der Kirche wird zunächst das Osterfeuer entzündet. An dem Feuer dann die Osterkerze. Die Kinder erhalten alle eine kleine Osterkerze, die sie dann selber an der Osterkerze entzünden werden.

Am Ostermontag, den 28. März findet um 9.30 Uhr ein Kindergottesdienst statt. Anschließend geht es dann mit der Katholischen Jugend (KJG) auf Oster-Eiersuche und Osterhasensuche rund um den Schmidthorster DOM.

 

 

Pressemitteilung Palmprozession mit Esel in Neumühl

Am Palmsonntag findet um 10:45 Uhr in der Herz-Jesu Gemeinde in Neumühl, Holtenerstr. 166, unter der Leitung von Pater Tobias die Palmprozession statt. 

Von den diesjährigen Kommunionkindern wird ein Kind Jesus spielen und auf dem Esel zur Kirche reiten. Die Prozession geht nach der Segnung der Zweige, die vor dem Agnesheim stattfindet, durch den Neumühler Stielmuspark weiter in den Schmidthorster Dom. Zu diesem Ereignis, mit den selbstgebundenen Palmzweigen, werden über 50 Kommunionkinder und viele Gläubige erwartet.

Die Christen der Neumühler Gemeinde, wie auch überall im Duisburger Norden werden auf diese Weise der Ankunft Jesu in Jerusalem gedenken. Der Sohn Gottes ist auf dem Rücken eines Esels, das Tier der armen Menschen, in die Stadt Jerusalem eingezogen. Dort begrüßten die Menschen ihn begeistert und schwenkten ihm zu Ehren Palmzweige, da diese ein Zeichen für Königswürde darstellten.

Bereits seit dem 8. Jahrhundert ist der Brauch der Prozession am Palmsonntag bekannt. Besonders in ländlichen Gebieten wandern die Menschen mit einem Zweig durch den Ort zur Kirche, wo die Zweige schließlich vom Priester geweiht werden.

In Deutschland werden dazu meistens Äste der Saalweide, des Buchsbaums oder des Wachholders genommen, da Palmen hier nicht zu finden sind. Nach der Messe am Palmsonntag können die Menschen die Zweige mit nach Hause nehmen. Dort steckt man die Zweige meist hinter das Kruzifix, um positive Effekte zum Schutz des Hauses und der Familie zu bewirken.

Pressemitteilung Den Kreuzweg mit Kinderaugen entdecken!

 Am Freitag, den 18.03. findet um 17 Uhr in der Herz-Jesu Kirche (Holtener Str. 168, 47167 Duisburg-Neumühl) ein Kinderkreuzweg statt.


Mit kindgerechten Bildern sollen die Kinder den Leidensweg Jesu sehen können und auf diese Weise den Kreuzweg aus ihrer Sicht kennenlernen. In 15 Stationen können die Kinder Jesu begleiten und der Geschichte lauschen.

Mit freundlichen Grüßen

Gemeinde Herz-Jesu

 

 

 

Pressemitteilung Kommunionkinder besuchten Hostienbäckerei

Pater Tobias besuchte mit seinen 57 Kommunionkindern und den Katechetinnen die Gläserne Hostienbäckerei in Kevelaer. Zu Beginn bekamen die Kinder eine kurze Katechese in die Thematik und schauten sich vorab einen Film über die Herstellung der Hostien an. Der theologische Hintergrund kam hierbei nicht zu kurz.

Altersgemäß ging Thomas Held auf die Hintergründe des Rezepts der Hostien ein. Anhand von zwei schönen, großen Bildern der Künstlerin Yolaine Schmeltz erklärte er was unser Heil mit dem Heil der Israeliten und dem Paschafest, das Jesus mit seinen Jüngern gefeiert hat, zu tun hat. Wussten Sie, dass das Paschafest, das Jesus gefeiert hat bis heute der Grund ist, warum wir in der Hostienbäckerei nur reines Wasser und reines Weizenmehl verwenden dürfen? Altersgerecht wurde über das Thema gesprochen. Die Kinder hatten viele Fragen und konnten aber auch viele Antworten geben, da sie im Kommunionunterricht bereits vieles von den Katechetinnen und in der Schule, in den Seelsorgestunden von Pater Tobias, gelernt hatten.

Der Schluss der Katechese, fand in dem sogenannten "Mitmach-Raum" in dem man selbst die Hostien für den Gottesdienst stanzen kann, statt. Dort erklärte Thomas Held anhand einer Priesterhostie, was der Priester in der katholischen Messfeier vollzieht. Er versuchte das Mysterium ins Deutsche zu übersetzen und die Kinder hörten gespannt zu. "Viele Besucher, selbst wenn sie regelmäßig die Heilige Messe besuchen, hören dies zum ersten Mal und sind ganz fasziniert von der Tiefe der Liturgie, die wir sonntäglich feiern", so Thomas Held, der gemeinsam mit Sabine Rollmann die Hostienbäckerei betreibt.

Auch das leibliche Wohl kam nicht zu kurz. Bei Pommes und einem Getränk konnten noch so manche Fragen beantwortet werden. Anschließend wurde ein Gruppenfoto vor der Basilika gemacht. Spontan gaben die Kinder ein "kleines" Konzert. Viele Besucher blieben stehen und hörten dem Gesang der Kinder zu. Nach einem Wortgottesdienst in der Basilika, blieb noch genügend Zeit um die Stadt Kevelaer anzuschauen, bevor es wieder nach Neumühl zurückging.

Foto: Gemeinde Herz Jesu

 

Zur KjG Zur PFAD Zur Pfarrgemeinde St. Norbert Zum Bistum Essen
.
URL: www.url.de
Copyright 2007 herz-jesu.info realisiert mit curo-design.de